Gute Zeiten für Heizungsmodernisierung

Mit kräftigen Zuschüssen greift der Staat Hausbesitzern unter die Arme, wenn es um die Modernisierung alter Heizungsanlagen geht. Einer Aussage der Initiative "Erdgas pro Umwelt" ist es jetzt sehr attraktiv, sich von seiner alten Heizungsanlage zu verabschieden und eine neue einzubauen.

Konkret heißt dies: Es gibt bares Geld vom Staat, vorausgesetzt, Sie investieren in neueste Technik. Kessel ohne Brennwerttechnik sind ohnehin meist mehr als zehn Jahre alt und sollten ihre Lebenserwartung bald erreicht haben.

Hier finden Sie die aktuellen Fördersätze:

 

Stückholz-, Pellets- und Hackgutanlagen:

Errichtung von automatisch beschickten Holzpelletanlagen und Pellet-Kombinationskesseln von 5 kW bis 100 kW
€ 80,- je kW Nennwärmeleistung

- bei Pelletkesseln      mind. € 3.000,00.-

- bei Pelletkesseln mit Pufferspeichern1)      mind. € 3.500,00.-

 

Errichtung von automatisch beschickten Hackschnitzelanlagen
von 5 kW bis 100 kW pauschal € 3.500,-  pro Anlage1)

 

Errichtung von emissionsarmen Scheitholzvergaserkesseln von 5 kW bis 100 kW
pauschal € 2.000,- pro Anlage)

 

Voraussetzung zur Förderung von Anlagen zur Verbrennung fester Biomasse für die thermische Nutzung bis 100 kW
1) nur Anlagen mit Pufferspeicher(n) mit einem Mindestvolumen von 30 Liter pro kW
2) nur Anlagen mit einem Staubemissionsgrenzwert von max. 15 mg/m3 (Typprüfung)
sowie mit Leistungs- und Feuerungsregelung, Pufferspeicher mit Mindestvolumen
von 55 l/kW erforderlich
b) Fördervoraussetzung ist der Nachweis des hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage

 

THERMISCHE  SOLARANLAGEN:

Errichtung von Anlagen von 3 bis 40 qm Brutto Kollektorfläche zur ausschließlichen Warmwasserbereitung

a)€ 50,- je qm -  jedoch mind. € 500,-

 

Errichtung von Anlagen bis 40 qm Brutto Kollektorfläche für alle sonstigen Verwendungszwecke
(Raumheizung, komb. Warmwasserbereitung und Raumheizung, Kälteerzeugung, Bereitstellung von Prozesswärme)b)
€ 140,- je qm  -  jedoch mind. € 2.000,-

 

Erweiterung von Anlagen von 4 bis 40 qm Brutto Kollektorfläche (alle Verwendungszwecke)
€ 50,- je qm  zusätzlicher Fläche

 

Voraussetzung zur Förderung von Solarkollektoranlagen
a) Mindestspeichervolumen von 200 l
b) Mindestkollektorfläche von 9 qm (Flachkollektoren) bzw. 7 qm (Vakuumröhren- und
Vakuumflächenkollektoren) und Mindestspeichervolumen von 40 l/qm (Flachkollektoren)
bzw. 50 l/qm (Vakuumröhren- und Vakuumflächenkollektoren)
c) bei solarer Raumheizung oder Warmwassererwärmung: Förderung
nur bei mindestens drei Wohneinheiten oder bei Nichtwohngebäuden
mit mindestens 500 qm Nutzfläche
oder bei solarem Deckungsgrad von mind. 50 % in Gebäuden mit
HT‘ ≤ 70 % des Wertes für das Referenzgebäude nach EnEV

Bonusförderung


Luft-/Wasser-Wärmepumpen
(JAZ ≥ 3,5)
(leistungsgeregelt und/oder monovalent)
(sonstige Anlagen)
€ 40,- je kW  Nennwärmeleistung
mind. € 1.300,- pro Anlage

Sole-/Wasser- und Wasser-/Wasser-Wärmepumpen
(JAZ ≥ 3,8 bei Wohngebäuden,
JAZ ≥ 4,0 bei Raumheizung in Nicht-wohngebäuden)
€ 100,- je kW Nennwärmeleistung

Erdwärme mit Erdsondenbohrung
mind. € 4.500,- pro Anlage
sonstige Erdwärme und Wasser
mind. € 4.000,- pro Anlage


Sorptionswärmepumpen und gasmotorisch betriebene Wärmepumpen
(alle Wärmequellen)
(JAZ ≥ 1,25 bei Wohngebäuden,
JAZ ≥ 1,3 bei Raumheizung in
Nichtwohngebäuden)
mind. € 4.500,- pro Anlage

zusätzlich € 500,- pro Anlage, wenn neuer Pufferspeicher von
mind. 30 l/kW errichtet und Anlage lastmanagementfähig ist
JAZ = Jahresarbeitszahl



Was den Einbau energiesparender Heiz- oder Warmwasseranlagen betrifft - ob Alt- oder Neubau - stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und beraten Sie auch bei der Antragstellung von Zuschüssen und Krediten. Rufen Sie uns doch einfach an oder senden Sie uns eine e-Mail und vereinbaren einen Termin.

Weitergehende Informationen gibt es auch auf der Internetseite der Initiative "Erdgas pro Umwelt" sowie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de).